www.cardamoon.com

Knusprig!

Meine Freude über dieses vegane, Gluten- und Zuckerfreie Brotrezept ist riesig. Denn wie viele die sich Glutenfrei ernähren wissen, schmecken sie oftmals alles andere als lecker, enthalten viele Zusatzstoffe und Zucker! Ja! Dieses hier kommt mit ganz natürlichen Zutaten aus, ist herrlich voll im Geschmack und hat noch dazu eine leckere Kruste. So stelle ich mir wirklich gutes Brot vor.

Ich backe es in einer recht kleinen, 20 cm langen Kastenform die ich mir vor Kurzem angeschafft habe, und ich allen backfreudigen wärmstens empfehlen kann. Damit bekommen Brote und Kuchen nicht nur eine tolle Höhe, sondern schauen ganz besonders entzückend aus. Und auch zum Verschenken ist diese Größe optimal. 

Ganz besonders schmackhaft finde ich das Haferbrot zusammen mit einer cremigen Suppe und/oder einem einem feinen Aufstrich. Probier es aus! Ich bin gespannt, wie es dir schmeckt!

GLUTENFREIES
HAFERBROT MIT CHIASAMEN UND WALNUSSKERNEN

ZUBEREITUNGSZEIT: Ca. 15 Minuten + 1 Stunde 10 Minuten im Ofen + etwas Zeit zum Auskühlen

FÜR EIN KLEINES KASTENBROT MIT 20 CM LÄNGE BENÖTIGST DU:
40 g Chiasamen
240 ml Wasser
300 g Hafermehl (ich habe dafür Glutenfreie Haferflocken fein gemahlen)
3 TL Weinsteinbackpulver
1/2 TL Natron
1 knapper TL Steinsalz bzw. Salz nach Geschmack
160 ml Wasser
60 ml Sonnenblumenöl (geschmacksneutral)

Für oben drauf (optional)
Ein paar Haferflocken
Gehackte Walnusskerne, ca. eine Hand voll und
ein paar Chiasamen

Und nach dem Backen (optional)
Etwas Kokosmehl zum Bestreuen (schaut sehr hübsch aus)

UND SO GEHTS:
1.Gib die Chiasamen in ein kleines Schälchen, vermische sie mit den 240 ml Wasser und lasse sie zugedeckt für 20 Minuten quellen.
2.Heize in der Zwischenzeit den Backofen auf 180° C Ober- Unterhitze vor und befette eine 20cm Kastenform für eine besser Haftung des Backpapiers mit etwas Sonnenblumenöl und belege sie dann mit schön zusammengeschnittenem Backpapier (je ordentlicher du die Form auskleidest, desto schöner wird dein Brot.
3.Vermische nun in einer großen Rührschüssel das Mehl mit dem Salz, dem Backpulver und dem Natron.
4.Gib dann die Chiasamen-Wassermischung (sie sieht nun gallertartig aus) mit dem Wasser und dem Öl dazu und mische alles kurz und gut (!) durch.
5.Gib die recht flüssige Brotmasse in die Form, dekoriere sie mit Haferflocken, gehackten Walnüssen (diese drücke ich etwas in den Teig) und Chiasamen und backe das Brot auf mittlerer Schiene für ca. 70 Minuten goldbraun. Mache die Stäbchenbrobe – nicht jeder Ofen funktioniert gleich. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen pickt, ist das Brot fertig.
6.Lasse zum Schluss das Brot abkühlen, bestäube es nach Wunsch noch mit etwas Kokosmehl… und genießen!

TIPPS:
#1: Wenn du magst, kannst du auch Buchweizenmehl verwenden.
#2: Möchtest du das Brot verschenken? Mit ein paar essbaren Blüten oder etwas Lavendel dekoriert, in weisses Back- oder Butterpapier eingepackt und mit einem schönen Bändel zusammengebunden sieht es besonders festlich aus 🙂
#3: Du möchtest lieber ein anderes Brot-Topping? Auch Sonnenblumenkerne oder etwas Sesam schmecken dazu hervorragend. 

Gefunden habe ich das Ursprungsrezept übrigens bei der wunderbaren Bianca Zapatka. 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und freue mich über dein Feedback per Email oder, wenn du magst, auch sehr gerne in der Gruppe „ayurvedisch Kochen und Leben“ auf Facebook, in der wunderbar viel Platz für Austausch ist.

Alles Liebe
Julia

www.cardamoon.com